A-Z

Adresse

Fliedetalschule

Hauptstraße 45

36103 Flieden

Tel.Nr.: 06655/2643

Fax-Nr.: 06655/919204

Email-Adresse: poststelle.7248@schule.landkreis-fulda.de

Ansprechpartner bei auftretenden Problemen und Fragen ist für Sie zunächst die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer Ihres Kindes. Gesprächstermine können Sie jederzeit mündlich oder auch telefonisch vereinbaren. Bei Fragen oder Problemen, die Sie mit Ihrem Ansprechpartner nicht lösen können, steht Ihnen die Schulleiterin oder die Konrektorin zur Verfügung. Sie können sich auch an den Elternbeirat der Klasse Ihres Kindes wenden.

 

Sollte Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit im Sinne des Bundesseuchengesetzes erkranken (z. B.: Cholera, Diphterie, Hepatitis, Keuchhusten, Meningitis, Masern, Mumps, Röteln, Polio, Salmonellen, Scharlach, Tuberkulose, Typhus, Windpocken), benötigen wir sofort Ihre Information, um ggf. vorbeugende Maßnahmen einleiten zu können. Auch sind wir gehalten, das Kreisgesundheitsamt zu informieren.  In jedem Fall dürfen Sie Ihr Kind erst wieder in die Schule schicken, wenn eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes vorliegt.

In einem Schuljahr können bis zu acht Wandertage durchgeführt werden. Diese werden in der Regel gemeinsam von Elternbeirat und Klassenleitung geplant und durchgeführt.

Im 3. Schuljahr findet in der Regel eine Fahrt mit Übernachtung statt.

 

Die Ausgangsschrift des Schreiblernprozesses im 1. Schuljahr ist die Druckschrift. Sie kommt im alltäglichen Leben vor und ist für die Kinder einfach zu schreiben. Im Anschluss daran lernen die Kinder die Vereinfachte Ausgangsschrift als Schreibschrift. Sie ähnelt in ihren einzelnen Elementen sehr stark der Druckschrift und ist deshalb von den Kindern relativ schnell erlernbar.

An  der  Fliedetalschule besteht die Möglichkeit auf Betreuung nach dem Unterricht von 11:30 Uhr – 13:30 Uhr. Das Angebot ist vorrangig für berufstätige Eltern gedacht, die ihr Kind bei frühem Schulschluss nicht zu Hause betreuen können. Sie findet in den Räumlichkeiten der Schule statt und wird im Wechsel von Frau Britta Rekemeyer und Frau Barbara Gärtner durchgeführt. Schwerpunkte der Betreuung sind spielen und basteln. Es können auch Hausaufgaben gemacht werden. Diese Betreuung ist kostenfrei. Anmeldeformulare für eine verbindliche Anmeldung – auch nur an Einzeltagen – erhalten Sie im Sekretariat.

Im direkten Anschluss an diese Betreuung findet von Montag – Donnerstag in der Zeit von 13:20 Uhr – 16:30 Uhr eine Nachmittagsbetreuung durch den Förderverein der Fliedetalschule e. V. statt. Näheres dazu finden Sie unter dem Button Betreuung.

Am letzten Schultag vor den Ferien und am Tag der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse findet keine Betreuung statt.

Wollen Sie Ihr Kind für max. zwei Tage beurlauben lassen, beantragen Sie dies bitte rechtzeitig vorher schriftlich bei der Klassenleitung. Dies gilt nicht vor oder im Anschluss an die Ferien.

Bei längerfristigen Beurlaubungen, z. B. Kuren, wenden Sie sich an die Schulleitung. Eine Beurlaubung vor oder nach den Ferien ist nur in Ausnahmefällen und aus wichtigen Gründen (z. B. Gesundheitsfürsorge) möglich. Ein  entsprechender  Antrag  muss  spätestens 4 Wochen vor dem geplanten Termin schriftlich der Schulleitung vorliegen.

Bei unvermeidbaren Arztterminen während der Schulzeit benötigen wir, soweit Sie Ihr Kind nicht selbst von der Schule abholen, einen schriftlichen Antrag.

 

 

Die Bundesjugendspiele werden alljährlich im Sommer durchgeführt. Es nehmen alle Kinder der Klassen 1 – 4 teil.

Die Einschulungsfeier findet am 2. Schultag (Dienstag) im Anschluss an den Gottesdienst   in  der Kreissporthalle  statt.  Sie  wird  gestaltet   von  den  Schülern  des  letzten 1. Schuljahres. Im Anschluss an die Feier haben Sie die Möglichkeit in der Aula der Fliedetalschule Kaffee zu trinken bzw. sich den Klassenraum Ihres Kindes anzusehen.

 

Zum ersten Elternabend im 1. Schuljahr lädt die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer ein. Sie/Er leitet die Wahl des Klassenelternbeirats. Der Klassenelternbeirat lädt nach Absprache in der Regel mindestens einmal im Schulhalbjahr unter Beifügung einer Tagesordnung und einer Einladungsfrist von 5 Tagen (bei Wahlen 10 Tagen) zu einem Elternabend ein. In dringenden Fällen können weitere Elternabende einberufen werden.

 

In den Klassen werden normalerweise zu Beginn des 1. und des 3. Schuljahres jeweils für die Dauer von zwei Jahren Klassenelternbeiräte gewählt. Sie bestehen aus dem/der Klassenelternbeiratsvorsitzenden und einem/einer Stellvertreter/in. Die Klassenelternbeiratsvorsitzenden sind darüber hinaus voll stimmberechtigte Mitglieder im Schulelternbeirat.

Ein festgelegter Elternsprechtag für alle Eltern findet nach den Halbjahreszeugnissen statt. Die Termine werden vorher abgesprochen, um Wartezeiten zu vermeiden. Ansonsten können Sie jeder  Zeit einen Gesprächstermin mit den Lehrerinnen und Lehrern vereinbaren.

Ab dem 3. Schuljahr werden die Kinder in Englisch unterrichtet. Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt auf der ersten Begegnung mit einer Fremdsprache. Eine Leistungsbewertung findet statt.

Im ersten und zweiten Lernjahr machen die Kinder bereits in Form von Liedern oder kleinen Gedichten Bekanntschaft mit der englischen Sprache.

 

Mit dem Erreichen des 6. Lebensjahres wird Ihr Kind schulpflichtig. Nach dem Hessischen Schulgesetz sind Sie als Eltern oder Erziehungsberechtigte verpflichtet, für einen regelmäßigen Schulbesuch Ihres Kindes zu sorgen.

In § 2 der Hessischen Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses heißt es:

„Versäumt eine Schülerin/ein Schüler den Schulbesuch, haben die Eltern unverzüglich der Schule den Grund mitzuteilen“.

Bitte benachrichtigen Sie uns daher am 1. Fehltag, möglichst    n i c h t   telefonisch, sondern über einen Mitschüler oder per Mail.  Telefonisch im Sekretariat bitten wir Ihr Kind nur in Ausnahmefällen zu entschuldigen.

Bitte beachten Sie, dass der Anruf oder die Mail die schriftliche Entschuldigung nicht ersetzen kann. Sie sind verpflichtet, der Schule eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen oder nachzureichen, aus der die Fehlzeiten ersichtlich sind.

Fehlt ein Kind unentschuldigt oder aus für uns unerklärlichen Gründen sind wir nach der Verordnung gehalten, bei Ihnen anzurufen und oder ggf. die Polizei einzuschalten.

Sollten sich bereits vor Antritt des Schulweges Krankheitssymptome zeigen (Fieber, Übelkeit, Durchfall), bitten wir Sie, Ihr Kind zu Hause zu lassen.

 

 

 

Die Fahrschüler erhalten vor den Sommerferien ihren Fahrausweis (Clever Card kreisweit - CCK) für das kommende Schuljahr, die Schulanfänger am Einschulungstag. Er muss während der Schultage mitgeführt werden. Sollte eine CCK verloren gehen, so ist dies so schnell wie möglich im Sekretariat der Schule zu melden und ein Antrag auf Ausstellung einer Ersatz-CCK zu stellen. Auf die Ausstellung einer Ersatz-Fahrausweises durch das Verkehrsunternehmen besteht kein Rechtsanspruch.  Das Verkehrsunternehmen berechnet eine Bearbeitungsgebühr von mindestens 10 €,  die von den Eltern zu zahlen ist.

Alle drei Jahre feiern wir gemeinsam ein Sommerfest. Alle Klassen tragen zum Gelingen bei. Kleinere Feiern wie z. B. Weihnachtsfeiern werden klassenintern geregelt.

 

Zu Beginn eines neuen Schuljahres erhalten die Kinder eine Auflistung der Ferienzeiten und der unterrichtsfreien Tage. So können Sie Ihren Urlaub mit den Kindern rechtzeitig  planen.  Am letzten Schultag vor den Ferien und am Tag der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse endet der Unterricht  für alle Kinder um 10.40 Uhr.

In  der  Zeit von 9.30 Uhr bis 9.40 Uhr frühstücken die Kinder und Lehrer/innen gemeinsam in den Klassen. Bitte geben Sie Ihrem Kind ein Set mit. Achten Sie auch darauf, Brot und Getränke umweltbewusst zu verpacken, z. B. in Dosen und Flaschen, die keine Wegwerfprodukte sind. Denken Sie auch in der Zusammenstellung des Frühstücks an die Gesundheit Ihres Kindes. Apfel, Banane oder Mandarine schmecken Ihrem Kind genauso gut und sind gesünder, als Schokoriegel oder Bonbons. Als Getränk eignet sich besonders gut Wasser, da dies dem Gehirn sofort zur Verfügung steht.

 

Hausaufgaben dienen der Ergänzung der Unterrichtsarbeit; die in der Schule erworbenen Fähigkeiten sollen dabei selbständig angewandt werden. Im 1. und 2. Schuljahr sollte die Arbeitszeit max. 30 Min. beanspruchen, im 3. und 4. Schuljahr höchstens 45 Min.

Bei großer Hitze kann nach den neuesten Bestimmungen Hitzefrei nur noch in Ausnahmefällen gegeben werden.

>      Radfahrausbildung

Im 1. Schuljahr werden nur Übungsarbeiten von höchstens 15 Minuten geschrieben.

Auch in Klasse  2  werden  Übungsarbeiten  mit  einer  Bearbeitungszeit  von höchstens 15  Minuten geschrieben, und in den Fächern Deutsch und Mathematik werden je bis zu 4 Klassenarbeiten benotet.

 

Klasse

Übungsarbeiten

Klassenarbeiten

Lernkontrollen

3

zur individuellen

Förderung

je 6 – in Ma/Deu.

 

bis zu 30 Min.

je 3 – in Ma/Deu.

           u.Sachunt.

bis zu 15 Min.

4

zur individuellen

Förderung

 

je 6 – in Ma/Deu.

 

bis zu 45 Min.

je 4 – in Ma/Deu.

           u.Sachunt.

bis zu 30 Min.

     >      Ausflüge

Wenn Sie bei Ihrem Kind Kopfläuse feststellen, benötigen wir ebenfalls Ihre sofortige Information, um ggf. vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen bzw.  um ein weiteres Ausbreiten der Kopfläuse bei anderen Schülern zu verhindern. Auch bei Kopflausbefall muss die Schule das Gesundheitsamt informieren. Betroffene Schüler können nach der entsprechenden Behandlung und  nach Abgabe einer Erklärung durch die Eltern die Schule wieder besuchen.

 

Dokumentieren die Unterrichtsinhalte der einzelnen Unterrichtsfächer. Die Lehrkräfte sind zur verantwortlichen Führung der Unterlagen verpflichtet. In regelmäßigen Abständen werden sie durch die Schulleitung kontrolliert.

Die Leistungsbewertung ergibt sich aus den Vorgaben entsprechender Verordnungen (z. B. Schulverhältnis). Für die Bewertung von Klassenarbeiten wurden in den Konferenzen der FTS Bewertungsmaßstäbe und Punktetabellen erarbeitet, die für alle Lehrkräfte verbindlich sind.

Die FTS hat ein Lesekonzept erarbeitet, das im Schulprogramm verankert ist.

Die Schule verfügt über einen Computerraum mit 16 Arbeitsplätzen. Dieser sollte für Unterrichtsprojekte regelmäßig genutzt werden. Auf den rechnern befinden sich mehrere Lernprogramme zu verschiedenen Fächern, Inhalten und Jahrgangsstufen. Alle Computer sind internetfähig.

In insgesamt fünf Klassen sind Activ Boards installiert. Sie ermöglichen eine moderne Unterrichtsgestaltung.

Siehe Zeugnisse

Die 1. große Pause findet von 9.30 Uhr – 9.55 Uhr statt. Dabei ist von 9.30 Uhr – 9.40 Uhr Frühstück in den Klassen und anschließend bis 9.55 Uhr Hofpause. Die 2. große Pause ist von 11.30 Uhr – 11.45 Uhr.

Nach jeder Unterrichtsstunde sind jeweils 5 Minuten Pause.

Das Programm wurde bereits im letzten Schuljahr eingeführt. Die Schülerinnen und schüler der Klassen 3 und 4 werden entsprechend ausgebildet. Ein Dienstplan regelt den Einsatz der Pausenengel. Diensthabende Kinder sind an einem Schlüsselband mit Anhänger gut erkennbar. Sie unterstützen die Aufsichten bei der Regelung kleiner Probleme, besorgen bei Bedarf ein Kühlakku usw.

Die Schülervertretung erarbeitete eine Pausenordnung, die für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich ist.

Im 4. Schuljahr nehmen alle Kinder an der Radfahrausbildung der Jugendverkehrsschule teil, die mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung abschließt. Die praktischen Übungen finden in Flieden statt. Um die Sicherheit beim Fahrtraining zu gewährleisten, müssen bei jeder Praxiseinheit zwei Elternteile die Polizisten unterstützen.

Der Religionsunterricht findet ab der Jahrgangsstufe 2 konfessionsgebunden statt.

Dabei kann es je nach Schülerzahl zu klassenübergreifender, unter Umständen auch jahrgangsübergreifender Gruppenbildung kommen.

 

Um 7.35 Uhr wird die Schule geöffnet und damit fängt die Aufsicht an. Bis der Unterricht um 7.55 Uhr beginnt, halten sich die Schüler in den Klassen auf und beschäftigen sich selbständig. Die Kinder sollten bei späterem Unterrichtsbeginn nicht früher als 10 Minuten vor dem Anfang der Unterrichtsstunde zur Schule kommen.

In Hessen gibt es die Lehrmittelfreiheit, d. h. Schulbücher sind Eigentum des Landes und werden den Schülern zur Verfügung gestellt. Damit die Bücher an möglichst viele Jahrgänge ausgegeben werden können, sollte jeder Schüler/in um eine pflegliche Behandlung bemüht sein und das Buch einbinden oder mit einem Schutzumschlag versehen.

In die Bücher darf nicht hineingeschrieben werden. Eine Ausnahme stellt das Rechenbuch der Klasse 1 dar, das als Arbeitsbuch benutzt wird.

Schulbücher, die beschädigt werden, müssen ersetzt werden. Hierzu dient auch der Bücherzettel, der zu Beginn des Schuljahres ausgeteilt wird.

 

Die Fahrschüler werden mit den Bussen zur Schule gebracht und die Aufsichtspflicht der Schule beginnt und endet an der Bustür.

siehe Elternbeirat

siehe Klassensprechertreffen

Die FTS bestand bisher insgesamt aus drei Gebäudeteilen und der Kreissporthalle. Im Rahmen der umfangreichen Umbaumaßnahmen wurde die Schließung des Gebäudeteiles B notwendig. Die meisten Klassen sowie die Betreuungsgruppen sind im Gebäudeteil A untergebracht. Weitere Klassen sowie die Verwaltung befinden sich im bereits sanierten Gebäudeteil C.

Gemäß § 131 des Hessischen Schulgesetzes besteht an der Fliedetalschule eine Schulkonferenz, die zu gleichen Teilen (3 : 3) von Vertretern der Elternschaft und des Kollegiums besetzt ist.

Vorsitzende der Konferenz ist die Schulleiterin. Die Schulkonferenz ist ein wichtiges Beschlussorgan der Schule, deren Mitglieder für die Dauer von zwei Jahren gewählt werden.

Die Schulkonferenz kann in starkem Maße auf die Gestaltung des Schullebens Einfluss nehmen. Ihr kommt in vielen Bereichen ein wesentliches Entscheidungsrecht zu.

 

Im Schulprogramm wird die Erziehungs- und Unterrichtsarbeit der Fliedetalschule dargestellt. Das Schulprogramm steht zur Einsicht im Lehrerzimmer zur Verfügung. Es wird regelmäßig fortgeschrieben.

Das Sekretariat ist Montag – Freitag in der Zeit von 7.30 Uhr – 11.30 Uhr von der Sekretärin, Frau Gärtner, besetzt. Ansonsten erreichen Sie uns (oder den Anrufbeantworter) unter der Telefon-Nr. 06655/2643.

Bei Nichtteilnahme am Sportunterricht  aus gesundheitlichen Gründen ist grundsätzlich eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen, die Teilnahme am Unterricht ist dennoch Pflicht. Ab der zweiten Woche ist ein ärztliches Attest vorzuweisen. Sollte ein Kind länger als drei Monate vom Sportunterricht befreit werden müssen, ist die Vorlage eines amtsärztlichen Attestes notwendig.

Sportschuhe dürfen nicht als Straßenschuhe benutzt werden und müssen über eine abriebfeste helle Sohle verfügen. Kinder ohne Sportbekleidung dürfen nicht am Sportunterricht teilnehmen.

Schmuck ist aus Gründen der Vermeidung von Verletzungen vor dem Sportunterricht abzulegen, lange Haare sollen zusammengebunden werden. Dies müssen die Kinder selbständig erledigen können. Die Schule übernimmt für verlorengegangene Schmuckstücke keine Haftung.

 

 

siehe Elternsprechtag

Der Stundenplan wird gemäß der Pflichtstundentafel erstellt. Er befindet sich im Büro der Konrektorin.

 

Stundentafel

 

Unterrichtsfächer                              Wochenstunden für

                                                           die Schuljahrgänge         

                                                            1         2          3          4                    

Religion                                               2          2          2          2                                      

Deutsch                                               6          6          5          5                                

Sachunterricht                                    2          2          4          4         

Mathematik                                         5          5          5          5                                

Kunst, Werken/Textiles                      3          3          4         4                                             

Sport                                                 3          3          3          3                                      

Englisch                                            -           -           2          2         

Schülerstunden                                  21       21       25       25                    

 

Mineralwasser ist in den Klassen vorhanden. Teilnehmende Kinder zahlen 5,-- € Startkapital. Die Flaschen und Deckel (mit Ausnahme der Banderole) dürfen nicht beschriftet werden.

Wir, die Schüler/innen und die Lehrer/innen, bilden eine Gemeinschaft, in der sich ihre Mitglieder wohl fühlen sollen. Daher vermitteln wir einfache Formen des Grüßens und Verabschiedens, des Bittens und Dankens, des Helfens und des Helfenlassens und des Entschuldigens. Wir begrüßen es, wenn Sie uns bei der Vermittlung entsprechender Umgangsformen unterstützen.

 

siehe Versicherungsschutz

  7.55  –     8.40 Uhr  1. Stunde                            10.45 – 11.30  4. Stunde

  8.45  –     9.30 Uhr  2. Stunde                            11.30 – 11.45  Hofpause

  9.30  –     9.40 Uhr   Frühstück                           11.45 – 12.30  5. Stunde

  9.40  –     9.55 Uhr   Hofpause                           12.35 – 13.20  6. Stunde

  9.55  –   10.40 Uhr   3. Stunde                            13.25 – 14.10  7. Stunde

 

siehe Feiern und Feste

siehe Radfahrausbildung

Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Stundentafel werden die Kinder im Krankheitsfall einer Lehrkraft durch Vertretungskräfte unterrichtet oder betreut.

Alle Schüler und Lehrkräfte sind während der Unterrichtszeit und auf dem Schulweg durch den Landkreis Fulda als Schulträger versichert. Wenn wegen eines schulischen Unfalls bzw. einer Verletzung einen Arzt aufgesucht werden muss, ist dies bitte umgehend im Sekretariat oder beim Klassenlehrer zu melden, damit eine entsprechende Unfallmeldung geschrieben werden kann.

Muss von den Erziehungsberechtigten schriftlich erlaubt werden.

siehe Antolin

Die Schüler/innen der Jahrgangsstufen  1 und 2 der Grundschule erhalten nur zum Ende des Schuljahres ein Zeugnis. Das Zeugnis der Jahrgangsstufe 1 enthält schriftliche Aussagen zum Leistungsstand in den Fächern sowie zur Lernentwicklung und zum Arbeits- und Sozialverhalten in Form einer allgemeinen Beurteilung. Im Zeugnis der Jahrgangsstufe 2 und in den Halbjahreszeugnissen der Jahrgangsstufen 3 und 4 werden das Arbeits- und Sozialverhalten und die Leistungen in Ziffernform bewertet. Zum Fach Deutsch gibt es ein Beiblatt, auf dem der Kompetenzerwerb in den verschiedenen Bereichen dokumentiert wird.

Am Tag der Zeugnisausgabe endet der Unterricht nach der 3. Stunde.